HOT DIP-GALVANISIERUNG

Seit der Erfindung des Stahls hat Eisen und Stahl das Leben der Menschheit ständig erleichtert. In vielen Ländern wird heute Baustahl verwendet. Stahl hat neben diesen herausragenden Eigenschaften eine große Schwäche. KORROSION. Korrosion aufgrund der Orientierung an Sauerstoff aufgrund der Stahlstruktur. Mit der Zeit verschlechtert sich die chemische Zusammensetzung von Stahl. Die physische Struktur wird schwächer. Durch Verwitterung wird es zunehmend zerstört. Das nächstliegende und eindrucksvollste Beispiel für diese Stahlschwäche ist das Ausdünnen des in den Gebäuden, die beim letzten Marsa-Erdbeben zerstört wurden, verwendeten Bewehrungseisen. Dies ist der effektivste Weg, um die Schwachstellen der Galvanisierungsbeschichtung zu beseitigen. Beschichtungen auf biologischer und chemischer Basis sorgen für eine zeitnahe und ineffektive Beschichtung.
 
Die Feuerverzinkung ist eine Beschichtung auf Metallbasis, die am Ende des Prozesses eine Legierung zwischen Eisen und Zink bildet. Die Feuerverzinkung ist ein Beschichtungsverfahren, das durch eine metallische Reaktion gebildet wird, die durch Diffusion von Eisen- und Stahlprodukten in einem geschmolzenen Zinkbad entsteht, das zum Verzinken geeignet ist. Die Feuerverzinkung ist ein Beschichtungsverfahren, das seit fast 150 Jahren weltweit zum Schutz von Eisen und Stahl vor Korrosion eingesetzt wird. Ein Großteil des weltweit produzierten Zinks wird auf diese Weise verbraucht. Die wichtigsten Gründe dafür sind Zink, das gegen normale Zersetzungsereignisse resistent ist, Eisen zurückhält und wirtschaftlich ist.